Fassadensanierung eines kantonalen Schutzobjektes –
Ein Bahnhof von überkommunaler Bedeutung

Instandsetzung Bahnhof Bubikon, Bubikon (2014 - 2015)
Das Bahnhofgebäude Bubikon (1892) von J.J.Breitinger erbaut, besteht aus dem Aufnahme­gebäude und dem angebauten Güterschuppen und gilt als Kulturobjekt. Aufgrund der erfolgten Bahnhofplatzsanierung musste das zwischenzeitlich verunstaltete Gebäude aufgewertet werden. Ziel der Sanierung war es, sämtliche Bauteile in den ursprünglichen Zustand zurückzuführen oder zu ersetzen. So wurden die verputzten Gebäudeecken in Anlehnung an die Sandsteineinfassungen der Fenster vom Fassadenputz abgesetzt und die Stahlkonstruktion des Vordaches original lindengrün gestrichen. Das Holzwerk des Güterschuppens wurde örtlich saniert und mit Ölfarben gestrichen. Die Fenster und Türen wurden in Anlehnung an die ursprünglichen, feingliedrigen Profile ersetzt. Die Arbeiten erfolgten unter laufendem Bahnbetrieb.

Standort
Ritterhausstrasse 1, 8608 Bubikon

Bauherr
SBB Immobilien Bewirtschaftung Ost Zürich

Kennzahlen
Grundstücksfläche: 2460 m²
Bauvolumen SIA 416: 1‘870 m³
Kosten BKP 1-5: sFr. 1‘000‘000.-

Leistungen
Gesamtleitung und Gesamtleistungen